HZW
für interaktive Medienprojekte
Fokus - was die Branche bewegt
Wir sind Medienproduktion
Wie sollen sich Druckereien künftig benamsen, um ihr Arbeitsfeld in einem prägnanten Wort zu verkünden? Eine simple Frage, zu der die Antwort schwer fällt, weil die Druckmaschine in den meisten Fällen immer noch das Paradepferd im Stall ist. Doch mit solchem Heavy Metal lässt sich kaum noch ein Kunde locken. Am einfachsten gibt man sich als Spezialisten für die Medienproduktion zu erkennen, dieser allgemeine Begriff zeigt auch an, dass wir nicht mehr nur Printleistungen erbringen können und wollen.
Die Hannes Zaugg Wirtschaftsberatung (HZW) ist eine Beratungsfirma, die sich seit Ihrer Gründung im Mai 1985 auf die Medienproduktion konzentriert, heute mit Schwerpunkt digitaler Workflow und Crossmedia. Im Zentrum unserer Tätigkeit und Forschung stehen nach wie vor die Medienentwicklung, eine effiziente Produktionsweise sowie die klare Kundenausrichtung.
Crossmedia-Power
Wer sich als klassischer Druckereibetrieb entschliesst sich neu auszurichten, der wird sich am ehesten für die Möglichkeit entscheiden, künftig als Dienstleister zur Umsetzung von multimedialer Kommunikation aufzutreten. Der Weg dahin ist nicht einfach und braucht Zeit, wir begleiten solche Unternehmen, dabei verfolgen wir ein klares Konzept.
Dieses Lässt sich grob in drei Phasen einteilen:
  1. Phase: Zunächst gilt es die Leistungsfähigkeit einer Firma zu klären. Dazu führen wir ein ausführliches Checkup mit der Geschäftsleitung durch. Zudem empfehlen wir ein Coaching mit den Betroffenen, um festzustellen, in wieweit sie einen solchen Schritt mittragen können und wollen.
  2. Phase: Wenn die Machbarkeit möglich ist, kann das Vorgehen bestimmt werden. Ein detailliertes Konzept wird erstellt, in dem die Infrastruktur mit der passenden Organisation vorgeschlagen sowie das Angebot und wie dieses vermarktet wird umschrieben ist. Anhand erster Projekte wird dieses Konzept getestet.
  3. Phase: Wenn das Konzept verabschiedet ist und seinen Testlauf bestanden hat, sind die Mitarbeiter entsprechend zu integrieren. Anhand gezielter Information und Schulung ist ihnen die veränderte Ausrichtung der Firma zu erklären und sind sie für die neuen Aufgaben zu formieren.

Crossmedia-Management für Sie
Parallel dazu bieten das publishingNETWORK und ich Unterstützung an…
 
  • …auf Strategischer Ebene (Verwaltungsrat, Geschäftsleitung): Wie wirken sich die Medientrends auf unser Marktpotential aus, was für Ziele lassen sich daraus ableiten, wie ist die Strategie zu formulieren, um das Potential gewinnbringend auszuschöpfen?
  • …im Marktauftritt (Marketing und Verkauf): Mit welchen Botschaften wirken wir glaubwürdig, was für Mittel setzen wir ein, um unsere Kompetenz auch sichtbar zu machen, was für Argumente bringen uns den Verkaufserfolg?
  • …bei einzelnen Crossmedia-Projekten: Wie ist ein solches Projekt zu managen, was für Aufgaben und Verantwortlichkeiten fallen an und wer kann dies am besten umsetzen?
Auch komplexe Crossmedia-Aufgaben beginnen mit einer ersten Kontaktnahme .
(c) 24.08.2016 HZW / print.ch
Umsetzung von multimedialer Kommunikation
Die HZW befasst sich seit vielen Jahren mit Crossmedia-Fragen und wie sich diese auf die Medienproduktion auswirken werden. Daraus haben wir ein vielfältiges Leistungsprogramm entwickelt, das wir Auftraggebern, Werbeagenturen und insbesondere auf Crossmedia spezialisierte Dienstleistern anbieten:
  • Studien/Umfragen zu den Verhältnissen und Bedürfnissen der Auftraggeber sowie zu den Marktmöglichkeiten (etwa zu Potenzial und Konkurrenzsituation) oder Nutzerwünschen
  • Beratung/Abklärung von spezifischen Fragen beispielsweise für Crossmedia-Dienstleister, welche ihre ersten Schritte gemacht haben und nun sicher gehen wollen, wie sie weitergehen sollen
  • Projekte/Management von komplexen Anfragen, die umfassende Kenntnisse voraussetzen und sorgsam bearbeitet werden müssen
  • Coaching/Schulung der Betroffenen, damit diese für die veränderte Situation sensibilisiert und auf neue Aufgaben hin befähigt werden.

Eine Werkzeugkiste für Crossmedia-Fälle
Jörg Klemm wirkt als Projektleiter beim Erstellen der Toolbox.
Jörg Klemm wirkt als Projektleiter beim Erstellen der Toolbox.
Die Idee kam aus dem Kreis der Absolventen des ersten CAS-Kurses für Crossmedia-Management: Wir brauchen eine Toolbox mit den wichtigsten Angaben zur Umsetzung multimedialer Kampagnen. Die Abwicklung einer solchen Aufgabe ist komplex, vieles ist neu, Erfahrungen sind kaum vorhanden. Jörg Klemm ist der Mittelpunkt in diesem herausfordernden Projekt, unterstützt wird er von René Theiler (publishingNETWORK) und Hannes Zaugg (HZW). Gemeinsam wollen sie eine physische Werkzeugkiste mit Informationskarten erstellen und für die Vertiefung im World-Wide-Web sorgen. Diese Crossmedia-Hilfen sind die Basis zur (internen) Schulung, zur Vorbereitung und Begleitung von multimedialen Projekten, bei denen es um die effiziente und professionelle Umsetzung von Crossmedia-Aufgaben geht.
Fit für die multimediale Kommunikation
Wer heute seine Kunden informieren will, beschränkt sich nicht mehr allein auf ein Werbemittel, sondern wählt einen Mix verschiedener Kommunikationsmassnahmen, um seine Kontaktchancen zu erhöhen. Vielfach fehlt das Knowhow zur Realisation von solch crossmedialen Kampagnen; auch bestehen wenig Erfahrungen, um diese in effizienter Weise abzuwickeln. Dies kann für Fachleute in der Medienproduktion die Chance sein: sie können ihre Kunden bei der Umsetzung je nach Bedarf unterstützen. Wir zeigen in halbtägigen Praxisseminaren auf, wo die Problematik liegt, wie Crossmedia-Projekte zu begleiten sind und was für eine Infrastruktur sich auszahlt.
«Das Rückgrat unserer Tätigkeit ist die genaue Kenntnis der Medienentwicklung»
Sind Ihre Leistungen noch gefragt?
HZW für effiziente Medienproduktion
Webereistrasse 47 - 8134 Adliswil